Tierheim KRAMBAMBULI Görlitz




Wichtiger Hinweis!
Die Beschreibung der Tiere basieren auf den Beobachtungen, welche die Mitarbeiter des Tierheimes hier gemacht haben. Auf der  Homepage erfolgt dann die Verarbeitung aller übermittelten Daten.
Hier stellen wir unseren Hund des Monats vor!
Hunde des Monat April
-Buddy -

bu1

bu2 bu3

Lassen Sie sich nicht vom Foto täuschen...
Auch wenn Buddy so artig da steht, als könnte er kein Wässerchen trüben- in Wirklichkeit ist er ein aufgeweckter Clown.
Er ist genauso verspielt, wie er verschmust ist.
Dazu schmeisst er sich auch gerne mal vor die Füße seines Gassi-Gehers und möchte den Bauch gekrault haben.
An der Leinenführigkeit arbeiten wir gerade, da er uns gerne während des Laufens umrundet. Aber er stellt sich geschickt an, wenn er nicht zwischendurch wieder rumkaspert oder sich schnell mal ablenken lässt.

Mit Artgenossen kommt er soweit klar, wenn sie Spaß am spielen, rennen, rumtoben haben.
Buddy ist gerade mal 1 Jahr, also ein Jungspund, der viel erleben will und aktiv am Familienleben teilhaben möchte.

Zu Buddy seinem Glück fehlt nur noch ein aktives, liebevolles Zuhause, wo er mit seinen Menschen viele, viele gemeinsame Jahre erleben kann mit Spiel, Spaß, Abendteuer, Urlaub, Kuschelrunden und und und - ja, unser Buddy hat Wünsche und Träume.

Wo sind Buddy seine Menschen, die ihm seine Träume von einem glücklichen Hundeleben erfüllen möchten?

Übrigens hat Buddy noch zwei nette und hübsche Schwestern-Lola und Ruby.
Auch sie sind noch auf der Suche nach ihrem traumhaften Zuhause.


Während der Zeit der Pubertät des Junghundes heißt es dran bleiben mit der Erziehung und die Bindung zum Hund festigen. Der Junghund beginnt auf eigene Faust seine Umwelt zu erkunden und auch der Jagdtrieb wird weiter ausgebildet, den man aber positiv umlenken kann.

Wichtig bei der Junghundeerziehung: konsequent bleiben.

Die wichtigsten Kommandos werden im Welpenalter gelernt und trainiert, aber während der Pubertät hat man das Gefühl, der Hund hat alles vergessen und wird launisch. Keine Panik, jetzt müssen konsequent und diszipliniert täglich die wichtigsten Befehle trainiert und wiederholt werden, denn ein guter Grundgehorsam ist wichtig. Mit dem Lieblingsspielzeug oder Lieblingsleckerli die volle Aufmerksamkeit des Junghundes erschaffen.

Auch wenn es eine etwas chaotische Zeit ist und die Geduld strapaziert wird, der Hund braucht jetzt die Sicherheit und Souveränität seines Rudelführers. Durchhaltevermögen ist jetzt gefragt. Wichtig ist, die Bindung zum Junghund zu stärken, dass Training nicht schleifenlassen, aber auch den Spaß nicht zu vergessen.

Letztendlich stärkt gemeinsames Training und die Freude und der Spaß den man dabei hat die Beziehung zwischen Mensch und Hund.


1 2 3