Tierheim KRAMBAMBULI Görlitz




Wichtiger Hinweis!
Die Beschreibung der Tiere basieren auf den Beobachtungen, welche die Mitarbeiter des Tierheimes hier gemacht haben. Auf der  Homepage erfolgt dann die Verarbeitung aller übermittelten Daten.
Hier stellen wir unseren Hund des Monats vor!
Hund des Monats November
-Opa-

opa1

opa2 opa3

Unser lieber Opa ist vermittelt

Immer wieder fragen wir uns:
wie kann man ein Tier einfach aussetzen und seinem Schicksal überlassen?
Ist der Weg zu einem Tierheim zu weit, dass man einen 10 jährigen Hund einfach irgendwo in der "Prärie" entsorgt?
Jeder, der sein Tier liebt weiß, dass auch sie Angst,Trauer und Schmerz empfinden.

Opa ist ein liebenswerter kleiner Hundemann, den man einfach ins Herz schließen muss. Ruhig und ausgeglichen genießt er seine Spaziergänge. Für Opa suchen wir liebevolle Menschen, die unserem Senior einen schönen Lebensabend bereiten möchten. Wichtig ist, dass Opa ein Zuhause hat, wo auf die Bedürfnisse eines Senior-Hundes eingegangen wird. Ein kuschliges Plätzchen, gemütliche Spaziergänge, Seniorfutter und natürlich Streicheleinheiten sollten täglich auf dem Programm stehen.

Opa ist kein "altes Eisen", er genießt nur alles mit der Würde und Gelassenheit des Alters, aber immer mit viel Lebensfreude.

Opa kann in Wohnungshaltung vermittelt werden, diese sollte aber ebenerdig sein oder es sollte einen Fahrstuhl im Haus geben, da ihm vielTreppen steigen nicht mehr zugemutet werden sollte. 

So ein kleiner hübscher Garten mit Sommer-Sonnen-Wiese wäre nätürlich ein Paradies-Bonus, ist aber kein muss. Haus mit Grundstück würde unserem Senior auch gefallen, Opa zeigt sich da flexibel.

Mit Artgenossen kommt er zwar klar, aber als Zweithund käme auch nur eine ausgeglichene Seniorin in Frage. Man sollte schon die Bedürfnisse der Hunde aufeinander abstimmen. Aber Opa hat auch nichts dagegen, als Solist und Einzelprinz bei seinen Menschen einzuziehen.

 

Senioren zu Senioren

Ältere Menschen und Tiere tun sich gegenseitig gut. Ein Vierbeiner bringt Freude ins Leben und besonders für ältere Menschen sind Katzen und Hunde treue Begleiter.

Wer älter ist, muss nicht auf einen tierischen guten Freund verzichten. Gerade die Senioren unter den Tieren, die gerade ihr Zuhause verloren haben und ins Tierheim gebracht werden, warten sehnsüchtig auf eine neue Chance. Für sie ist der Tierheimalltag besonders schwer.

Der Vorteil von älteren Tieren ist, dass sie ruhiger und erfahrener sind als Jungtiere. Und, was man nicht vergessen darf, für das ältere Tier reduziert sich das Risiko, wieder heimatlos zu werden.

Auch zu Tieren aus „zweiter Hand“ muss man Vertrauen aufbauen. Geduld, Ruhe, Freundlichkeit und Verlässlichkeit sind die Schlüssel dazu. Gemeinsame Spiele, Fellpflege, liebevolle Aufmerksamkeit und natürlich lecker Futter sorgen für ein gutes Miteinander und eine (tierisch)lebenslange, treue Freundschaft

 



1 2 3