Tierheim KRAMBAMBULI Görlitz


 


Wichtiger Hinweis!
Die Beschreibungen der Tiere basieren auf den Beobachtungen, die hier im Tierheim gemacht wurden
Hier stellen wir unsere Katze des Monats vor!
Katze des Monats September
-Lucy 2-

lucy21

lucy22 lucy23


Wie man sieht, ist die fünfjährige Lucy eine sehr anhängliche und verschmuste Katze.
Lucy ist in einem Zimmer separat untergebracht, da sie eine Futterallergie hat. Betritt man das Zimmer, kommt sie sofort angelaufen, um einen zu begrüßen.
Lucy ist menschenbezogen und durch ihre liebenswerte Art lässt sie uns jede Sorge vergessen und man hat gleich gute Laune. Die schwarze Mieze ist wirklich ein Glückstreffer und "gut für die Seele", wie man so umgangssprachlich sagt.
Da sie eine Futtermittel-Allergie hat, bekommt sie Spezialfutter, Medikamente benötigt sie aber keine.
Lucy kann nur in reine Wohnungshaltung vermittelt werden und als Einzelkatze. Es sei denn, Sie haben schon einen Artgenossen, der ebenfalls eine Futtermittel-Allergie hat. Dann müßte man probieren, ob sich die Katzen miteinander vertragen.

Wir hoffen, dass diese liebenswerte Katze bald ein schönes Zuhause findet und sich die Leute nicht von ihrem "Handicap" abschrecken lassen.
Lucy ist ja nicht krank, sie benötigt eben nur anderes Futter. Und natürlich ist das Allergenfutter etwas teurer. Aber inzwischen gibt es auch genügend "normales" Futter, was nicht unbedingt in die Kategorie preiswert gehört.
Besuchen Sie unsere Katze des Monats September, wenn Sie einen kleinen Schmusepanther suchen und lernen Sie Lucy kennen.

Futtermittel-Allergie bei der Katze

Bei einer Futtermittel-Allergie reagiert die betroffene Katze allergisch auf das ihr verabreichte Futter. Es kommt zu einer Überreaktion des Immunsystems und daraufhin zu unterschiedlichen Symptomen wie Durchfall und Erbrechen oder allergische Hautentzündungen. Die Haut ist gerötet und trocken und durch den ständigen Juckreiz kommt es zu kahlgeleckten oder zerkratzten Hautstellen.

Eine Futtermittel-Allergie bei der Katze tritt in der Regel willkürlich auf, unabhängig davon, wie lange die Katze das betreffende Futter schon bekommt. Sie beruht auf einer Überreaktion des Immunsystems. Auslöser sind vor allem Proteine (Eiweiße), seltener Verdickungsmittel oder Konservierungsstoffe im Futter. Bei der Überreaktion bildet die Katze Antikörper gegen das eigentlich harmlose Futter.

Die Ursachen einer Futtermittel-Allergie bei der Katze sind in der Regel nicht heilbar. Die Allergie lässt sich ausschließlich dadurch vermeiden, dass das Futter, welches die Katze nicht verträgt, nicht gefüttert wird (Eliminationsdiät). Da Fertigfutter viele verschiedene Komponenten enthält, ist es oft schwierig festzustellen, welcher Bestandteil genau die Allergie auslöst.

Für den Tierhalter kann es daher sinnvoll sein, auf ein speziell auf Futtermittel-Allergien abgestimmtes Diätfutter für Katzen zurückzugreifen. Im hypoallergenen Futter sind allergieanregende Stoffe komplett zerstört, sodass Ihre Samtpfote darauf nicht reagiert. Da Allergien immer häufiger auftreten, gibt es inzwischen für viele Unverträglichkeiten Spezialfutter.

Verträgt die Katze dieses nicht, bleibt in der Regel nur selbst zubereitetes Futter.

Die Symptome einer Futtermittel-Allergie bei der Katze heilen in der Regel vollständig aus. Wichtig ist, dass die allergieauslösenden Stoffe konsequent und lebenslang vermieden werden, denn bereits geringe Mengen können zu Rückfällen führen.


1 2 3 4 5 6