Tierheim KRAMBAMBULI Görlitz


 


Wichtiger Hinweis!
Die Beschreibungen der Tiere basieren auf den Beobachtungen, die hier im Tierheim gemacht wurden
Hier stellen wir unsere Katze des Monats vor!
Kater des Monats November
-Schnecke und Larry-

kater1

kater2 kater3

Manchmal ist es wirklich schwer, eine Wahl zu treffen, welches Tier einmal besonders im Mittelpunkt stehen soll- als Tier des Monats.
Das ist wie bei den Glückspilzen, wenn mir die Familie wunderschöne Bilder von unseren ehemaligen Schützlingen sendet und ich dann die Wahl treffen muss, welches auf die Homepage kommt.
Lieber Leser, ihr könnt mir glauben, da komme ich öfters mal ins "schwitzen"...
Im Monat November habe ich mich deshalb für Larry und Schnecke entschieden, beides stattliche und schöne Kater mit einem liebenswertem Wesen.
So ähnlich sie sich sehen, sind sie doch von ihrer Art verschieden.

Larry:
Der dreijährige Larry kam im Sommer als Fundtier zu uns und lebt jetzt im Katzenzimmer mit mehreren Artgenossen zusammen, mit denen er im großen und ganzen klar kommt.
Trotzdem bevorzugt der Kater ein abgeschiedenes Plätzchen, wo er seine Ruhe genießen kann. Er zieht sich gerne mal zurück, ist nicht so der "Hans Dampf in allen Gassen", lieber genießt er ab und zu die Streicheleinheiten seiner Menschen.
Deshalb suchen wir für Larry eine ruhige Wohnungshaltung ohne Kleinkinder.
Eins muss man aber bei unserem lieben Larry unbedingt beachten:
er hat 24 Stunden am Tag Appetit.
Essen ist seine Leidenschaft. Wo Futter steht ist unser kleiner Freßsack da und stopft alles in sich rein.
Hier dürfen sich seine zukünftigen Besitzer nicht von seinem
 "ich verhungere gleich"-Blick beeinflussen lassen, sonst haben sie bald einen Kater, der rekordverdächtige Guinness-Buch-Maße annimmt.

Schnecke:
Der fünfjährige Kater Schnecke ist Menschen gegenüber erstmal vorsichtig, aber nicht ängstlich.
Er lebt sich jedoch schnell ein und fühlt sich dann richtig heimisch bei seiner neuen Familie.
Schnecke bindet sich an seine Menschen und genießt deren Aufmerksamkeit und Streicheleinheiten, möchte aber trotzdem gerne als Freigänger leben. Artgenossen duldet er zwar, muss sie aber nicht in seinem Revier haben. Deshalb empfehlen wir bei dem hübschen Kater Einzelhaltung.
Schnecke war schon einmal vermittelt, wurde aber nach einer Woche zurück gebracht. Das kluge Kerlchen kann Türen öffnen.

Nicht alle Katzenbesitzer möchten ihr Tier überall im Haus oder der Wohnung haben. Das muss Jeder für sich selbst entscheiden, ob der Kater sich frei bewegen darf oder ob bestimmte Zimmer für ihn tabu sind.
Man könnte die Klinken senkrecht nach oben stellen oder auch einen Drehknauf anbringen.
Man sollte aber auch bedenken, dass geschlossene Türen dazu führen können, dass der Kater dann anfängt, an der Tür zu kratzen, weil er bei seinen Menschen sein will.

Aber auch Katzen sind erziehbar. Sagt zumindest die Autorin Nina Puri. Sie gibt hilfreiche und teils witzige Ratschläge zur Erziehung und dem Umgang mit Stubentigern. In "Katze-Deutsch/ Deutsch-Katze: Wie sag ich's meiner Katze" "übersetzt" Nina Puri deren Verhalten.

So und jetzt hoffen wir, dass es da draußen Katzenfreunde gibt, die von unseren stattlichen Schützlingen Larry und Schnecke sozusagen "hin und weg" sind und ihnen gerne ein liebevolles Zuhause schenken möchten.

Larry und Schnecke würden sich über Ihren Besuch freuen und bei gegenseitiger Sympathie auch gerne nach Hause begleiten.

1 2 3 4 5 6