Tierheim KRAMBAMBULI Görlitz




Wichtiger Hinweis!
Die Beschreibung der Tiere basieren auf den Beobachtungen, welche die Mitarbeiter des Tierheimes hier gemacht haben. Auf der  Homepage erfolgt dann die Verarbeitung aller übermittelten Daten.
Hier stellen wir unser Kleintier des Monats vor!
Kleintier vom Monat Mai
-Gerda und Boenke-

 

g1 b1

Gerda und Boenke- der Monat Mai ist euer Monat!

Gerda, der kleine Teddy links, ist eine Goldhamster-Dame und ca 2 Jahre alt.

Sie ist fit und aufgeweckt und ihr liebstes Hobby ist Hamstern.

Gerda ist handzahm und wird nur in Einzelhaltung vermittelt.

----------------------

Boenke ist ebenfalls eine Goldhamster-Dame mit einer hübschen Fellzeichnung.

Sie ist ca ein halbes Jahr alt und eine, fit wie ein Turnschuh und irgendwie richtig niedlich.

Auch Boenke ist handzahm und wird nur in Einzelhaltung vermittelt.

Vermittlungsanfragen bitte unter der
Rufnummer:
0151 / 51952773
oder E-Mail:
thkrambambuli@aol.com

Haltung von Hamstern

Hamster sind beliebte Haustiere, die ihren Besitzern viel Freude bereiten können. Voraussetzung ist, dass sie sich in heimischer Gefangenschaft wohlfühlen und artgerecht gehalten werden.  Bei der artgerechten Hamsterhaltung kommt der Größe des Käfigs beziehungsweise Geheges eine entscheidende Bedeutung zu, denn die kleinen Wühler haben einen sehr großen Bewegungsdrang. Deshalb gilt: bei der Käfiggröße nicht geizen, je größer, desto besser.  Die Mindestgrundfläche beträgt einen Quadratmeter, zum Beispiel mit den Maßen 150 x 70 cm (Länge x Breite).   Der Gitterabstand sollte zwischen 0,8 bis 1,2 Zentimeter sein, so dass sich der Hamster nicht in den Gitterstäben verhaken und dabei verletzen kann oder entwischen kann.  Denkbar ist auch ein entsprechend großes Terrarium oder Aquarium. Eine gute Alternative stellt auch ein Eigenbau aus unbehandeltem Holz dar. Für den zukünftigen Hamsterhalter ein besonderes Erlebnis und der kleine Nager hat keine Möglichkeit, an Gitterstäben zu nagen.  Bevor man sich aber für eine Unterbringungsart entscheidet, sollte man die Vor- und Nachteile abwägen. Käfige sind für die Hamsterhaltung am ungeeignetsten. Holz hingegen kann leichter schimmeln, wenn es feucht wird und bei Glasaquarien können sich Dreckbestände festsetzen.  Doch mit einer vorschriftsmäßigen Reinigung sollten keinerlei Probleme entstehen. In der Regel sollte man einmal in der Woche alles grob vom Unrat befreien und jeden Monat eine Komplettreinigung vornehmen. Ein kleiner Käfig hingegen muss schon öfters gereinigt werden, da sich hier Bakterien viel leichter ansammeln können.  Der Standort des Käfigs sollte so gewählt werden, dass sich der Hamster nicht im Luftzug befindet, aber auch nicht ständiger Wärme ausgesetzt ist. Außerdem sollte der Käfig erhöht stehen, nicht auf dem Boden, so dass der Hamster Geräusche gleich zuzuordnen kann und etwas vom Leben außerhalb seines Käfigs mitbekommt.  Neben einem Schlafhäuschen, einem Sandbad und einer Tränke ist ein Laufrad für einen Hamster das Wichtigste. Der Käfig sollte dick mit Einstreu bedeckt sein (mindestens 5 cm), denn Hamster lieben es eben, zu wühlen. Äste, Weidenbrücken und Korkröhren sind eine nette Abwechslung. Kein Spielzeug aus Plastik! In der Natur legen Hamster bei der Futtersuche teils mehrere Kilometer zurück. Auch das größte Hamster-Gehege kann deshalb nicht die Bewegungsmöglichkeiten bieten, die er in freier Wildbahn hätte. Deshalb sollte er täglich für etwa eine halbe Stunde Auslauf bekommen. Hamster sind neugierig, sehr flink, aber auch schreckhaft. Deshalb muss er in einer dafür geeigneten Umgebung Auslauf bekommen, damit er sich nicht erschrickt oder gar entwischt.


1 2 3